Aktuelles

Erzieherklasse besucht Fuchsauffangstation (29.09.2020)

Wir, der Nachhaltigkeitskurs der Erzieherklasse des BBZ Merzig, haben am Dienstag, den 29.09.2020 die Fuchsauffangstation von Hartmann Jenal in Altforweiler besucht. Herr Jenal ist Rentner und kümmert sich liebevoll um seine Tiere. Neben den Füchsen Charlie und Paul, welche wir kennenlernen und streicheln durften, lebt auch ein Dachs namens Greta bei ihm. Der Tierfreund betreibt seine Station ehrenamtlich und ist aus diesem Grund auf Spenden angewiesen. Der ehemalige freischaffende Journalist bietet beispielsweise zur Finanzierung Informationsmaterial sowie Malbücher und Aufkleber an.

Das Kennenlernen der Tiere war sehr emotional und wir konnten sehr viele Geschichten über die Herkunft der dort lebenden Tiere in Erfahrung bringen, zum Beispiel über den Fuchs Charly, der zur Abrichtung von Jagdhunden eingesetzt wurde. Das bedeutet, dass der Fuchs in eine Schliefanlage, also einen künstlichen Fuchsbau mit mehreren Gängen eingesperrt wurde. So werden die Jagdhunde trainiert. Die Füchse werden hierbei nur „am Leben gehalten“. Das bedeutet, dass die Tiere lediglich gefüttert werden und sonst keine Beachtung bekommen. Von artgerechter Haltung kann hier keine Rede sein. Zum Glück hat Charly hier ein neues Zuhause finden können.

Durch Herr Jenal konnten wir viele neue Erkenntnisse gewinnen. Er hat Vorurteile widerlegt. Beispielsweise ist die Wahrscheinlichkeit sich bei einem Fuchs mit dem Fuchsbandwurm anzustecken recht gering. Generell stellt der Fuchs keine Gefahr für den Menschen dar.

Wir bedanken uns bei Herr Jenal, dass wir seine Auffangstation besuchen konnten. Außerdem bedanken wir uns bei unserer Lehrerin Frau Müller, dass sie uns diesen Ausflug im Rahmen des Unterrichts ermöglicht hat.

Saarwiesenlauf 2020

Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Tobias Hans standen 22 Schülerinnen und Schüler der Boch-Schule am Start des Saarwiesenlaufs. Aus bekannten Gründen gingen die Teilnehmer bei der 19. Auflage des Laufes zwar nicht in Form eines Massenstarts auf die Strecke, dennoch konnte man die eigene Leistung über 5 bzw. 10km in eine Ergebnisliste eintragen lassen und mit den Laufzeiten der „Konkurrenz“ vergleichen. Der Hauptfokus der Veranstaltung lag jedoch auch in diesem Jahr auf der Unterstützung wohltätiger Zwecke, wobei der Erlös an die Elterninitiative krebskranker Kinder im Saarland e.V. und das Bolivien-Hilfsprojekt „Rabeas Traum“ ging.


Elternbrief der Ministerin für Bildung und Kultur des Saarlandes, Frau Streichert-Clivot (20.05.2020)

Hier der Link zum Elternbrief


Umfrage der Landesinitiative für Bildung (17.05.2020)

Hier der Link zum Elternbrief


Fortführung der betrieblichen Praktika (09.05.2020)

Hier der Link


Hygieneregeln für alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule (03.05.2020)

Hier der Link


Verfahrensweise bei vulnerablen Schüler*innen (28.04.2020)

Hier der Link zum Brief


Fortsetzung des FOS-Praktikums ab dem 27. April 2020 möglich (25.04.2020)

Am 13. März 2020 das Praktikum im Rahmen der Fachoberschulen (Klassenstufe 11) durch Verfügung des Ministeriums für Bildung und Kultur (MBK) bis zum 26. April 2020 ausgesetzt.

Ab dem 27. April können betroffene Schüler*innen bzw. deren Sorgeberechtigte eigenständig entscheiden, ob sie, bei Zustimmung des Betriebes, das Praktikum wieder aufnehmen und bis zum ursprünglich vereinbarten Ende fortsetzen möchten. Hierzu besteht jedoch beiderseits keine Verpflichtung. Die Feststellung des erfolgreichen Praktikums erfolgt ggf. auf den bis zum 13. März 2020 erzielten Ergebnissen. Eine Versetzung in Klassenstufe 12 ist auch bei Nichtfortsetzung des Praktikums möglich.

Betroffene Schüler*innen werden gebeten, umgehend den jeweiligen Praktikumsbetrieb sowie Ihre*n Praktikumsbetreuer*in zu informieren, für welche Variante sie sich entscheiden. Auch im Falle der Fortsetzung des Praktikums besteht weiterhin die Verpflichtung, am von der Schule angebotenen Fernunterricht („Lernen von zuhause“) teilzunehmen; der Praktikumsbetrieb ist verpflichtet, hierfür ausreichend Zeit zur Verfügung zu stellen.


Informationen zur Fortsetzung des „Lernens von zuhause“ sowie zur teilweisen Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts (22.04.2020)

Hier der Link zum Brief


Teilweise Wiederaufnahme des Unterrichts (20.04.2020)

Die Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot begrüßt den Beschluss der Regierungschefs zum stufenweisen Wiedereinstieg in den Schulbetrieb. Hier die öffentliche Stellungnahme:

https://corona.saarland.de/DE/service/medieninfos/_documents/pm_2020-04-16-schuloeffnungen.html

Nähere Informationen zur Umsetzung der Beschlüsse an der Jean-François-Boch-Schule finden Sie in Kürze hier.


Alle Schreiben und Informationen rund um Schulschließung online verfügbar (14.04.2020)

Alle Informationen des Ministeriums für Bildung und Kultur sind nun auch in verschiedenen Sprachen online verfügbar. Unter

https://corona.saarland.de/DE/schulenundkitas/rundschreiben/rundschreiben_node.html

können alle Rundschreiben für Eltern und Schulen in leichter Sprache sowie in den verbreitetsten Sprachen heruntergeladen werden.


Brief an Eltern, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler (09.04.2020)

Hier der Link zum Brief

Information: Projekt Corona School

Schulen und auch die meisten Universitäten haben ihre Türen geschlossen. Corona School bringt Schüler*innen, die ihre Unterrichtsinhalte selbst erarbeiten müssen, und Studierende, die sich gerne ehrenamtlich engagieren und Schüler*innen kostenlos unterstützen wollen zusammen auf eine Plattform. Die Corona School vermittelt mittels Video-Chat Kontakt zwischen Schüler*innen und Studierenden mit dem Ziel, durch eine virtuelle Lernbetreuung betreuende Eltern zu entlasten und eine sichere und zuverlässige Lernatmosphäre zu schaffen.

Anmeldung und Informationen unter: https://www.corona-school.de/


Information: Lernen von zuhause - Ein Leitfaden für Schulen und Familien (02.04.2020)

Hier der Link zur Broschüre

Information: Lernen von zuhause - Hilfestellung für Eltern und Kinder

Hier der Link zum Flyer


Information: Ansprechpartner bei Sorgen (30.03.2020 bzw. 06.04.2020)

Hier der Link zum Schüler- / Elternbrief

Geänderte Regelung zu den betrieblichen Praktika der Berufsfachschulen im kommenden Schuljahr

Die Schulleitung der Jean-François-Boch-Schule vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Situation zahlreicher Betriebe mit dem Ministerium für Bildung und Kultur vereinbart, das Betriebspraktikum aller Berufsfachschulen (nicht Fachoberschule!) auf zwei vierwöchige Blöcke zu kumulieren, von denen das erste vom 4. bis zum 29. Januar 2021 stattfinden wird (geändert am 21.08.2021 - neue Terminliste: Link) Diese Blockpraktika ersetzen den wöchentlichen Praktikumstag, stattdessen wird der Unterricht an fünf Wochentagen stattfinden. Hierdurch soll auch die Suche nach geeigneten Plätzen erleichtert werden.

Im Rahmen der individuellen Förderung der Schüler*innen werden diese Blockpraktika von Beginn des Schuljahres an geplant und mit Unterstützung durch unsere Fachkräfte für jede Schüler*in die jeweiligen Talente und Interessen geeignete Betriebe akquiriert.

Absage der Informationsveranstaltung

Die für den 2. April 2020 vorgesehene Informationsveranstaltung zum betrieblichen Praktikum im Rahmen der Berufsfachschule entfällt aufgrund des momentanen Regelungen zur Kontakteinschränkung.


Verschiebung aller Abschlussprüfungen (24.03.2020)

Wie bereits vom Ministerium für Bildung und Kultur veröffentlicht, wird der Beginn aller schulischen Abschlussprüfungen an der Jean-François-Boch-Schule, also die Abiturprüfung sowie die Abschlussprüfungen der Schulformen Fachoberschule, Gewerbeschule, Handelsschule, Sozialpflegeschule, Berufsfachschule für Haushaltsführung und ambulante Betreuung (HAB) sowie die Hauptschulabschlussprüfung des Berufsvorbereitungsjahrs von den bislang vorgesehenen Terminen auf die Zeit ab dem 25. Mai 2020 verlegt. Die genaue Terminierung der Prüfungen für die beruflichen Schulen wird, sobald die notwendigen Abstimmungen erfolgt sind, kommuniziert.

Für die Kammerprüfungen gem. BBiG bzw. HWO der Auszubildenden gelten die Regelungen der Industrie- und Handelskammer bzw. der Handwerkskammer.


Ergänzende Regelungen zu Betriebspraktika (18.03.2020)

Für Praktika im Rahmen des Vorkurses zur Fachschule für Sozialpädagogik (FSP) gelten ab sofort die gleichen Regelungen wie für die Praktika der Fachoberschüler*innen. Auch diese Praktika werden bis zum 24. April 2020 ausgesetzt.

Weiterhin teilt das Ministerium für Bildung und Kultur mit, dass aufgrund der aktuellen Entwicklung ab sofort auch die freiwillige Praktikumsaktivität im Rahmen der Fachoberschule bis Ende der Osterferien 2020 (24. April 2020) ausgesetzt wird.

Publikumsverkehr in den Sekretariaten

Die Sekretariate sowie die Schulleitung der Jean-François-Boch-Schule sind auch in der Zeit der Schulschließung besetzt. Um der Ausbreitung des Corona-Virus entgegen zu wirken, schränken wir jedoch den Publikumsverkehr derzeit weitgehend ein. Wir bitten daher, alle Angelegenheiten der Schulverwaltung möglichst telefonisch oder schriftlich, per E-Mail, Fax oder Brief, vorzubringen.

Standort Waldstraße 51:                

Tel. 06861 93983-0        

Fax 06861 93983-111     

info@boch.schule

Standort Von-Boch-Straße 73:     

Tel. 06861 93983-200    

Fax 06861 93983-211     

mail@boch.schule

Anmeldungen bzw. nachzureichende Unterlagen für bereits laufende Anmeldeverfahren können in unseren Briefkasten eingeworfen werden, Zeugnisse bitte nur als Kopie; die Übereinstimmung mit dem Original wird zu einem späteren Zeitpunkt überprüft.

In dringenden Fällen oder bei Zustellungen benutzen Sie bitte die Türklingel und warten Sie eine Antwort an der Sprechanlage ab.


Die Ministerin für Bildung und Kultur hat sich in der aktuellen Situation mit einem Schreiben an die Schülerinnen und Schüler gewandt (15.03.2020):

Hier der Link zum Schreiben


Aussetzung des Schulunterrichts (13.03.2020)

Der Unterricht an unserer Schule wird bis zum 24. April 2020 in allen Schulformen ausgesetzt. Am Montag, dem 27. April 2020, wird der Unterricht voraussichtlich im gewohnten Umfang wieder aufgenommen.

Alle Schulveranstaltungen und Informationstermine entfallen bzw. werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Die Sekretariate sind bis zum 9. April 2020 (ursprünglich letzter Schultag vor den Osterferien) regulär geöffnet und die Schulleitung vor Ort erreichbar. Es gelten die veröffentlichten Rufnummern und E-Mail-Adresse. Anmeldungen für das kommende Schuljahr werden in allen Schulformen wie gewohnt entgegengenommen.

Weitere Informationen gibt der Elternbrief des Ministeriums für Bildung und Kultur.

Hier der Link zum Elternbrief


Betriebspraktika und betriebliche Ausbildung

Alle Praktika von Schüler*innen der Schulformen BGS, BGJ, Vorbereitungsklassen und der Berufsfachschule für Haushaltsführung und ambulante Betreuung (HAB) werden bis zum 27. April ausgesetzt.

Praktika von Fachoberschüler*innen basieren auf vertraglichen Vereinbarungen zwischen Betrieben und den jeweiligen Schüler*innen bzw. deren Rechtsvertretern. Das Bildungsministerium und die Kammern haben sich darauf verständigt, dass auch diese Praktika ab Montag bis zum 27. April ausgesetzt werden. Weitere Informationen folgen.

Auszubildende nach BBiG (duale Ausbildung) kommen bis zum 24. April 2020 ausschließlich ihren Verpflichtungen in den Betrieben nach; es findet kein Berufsschulunterricht statt.

Prüfungen

Zur Durchführung der bevorstehenden Abiturprüfung am beruflichen Oberstufengymnasium, insbesondere der Prüfungsteile, die bereits vor den Osterferien anberaumt wurden, werden in Kürze weitere Informationen veröffentlicht. Ansonsten bleibt es grundsätzlich bei den vorgesehenen Prüfungsterminen. Alle Schüler*innen sind angehalten, ihre Vorbereitungen auf die bevorstehenden schriftlichen und mündlichen Prüfungen in vollem Umfang fortzuführen. Sie werden hierbei von den Lehrkräften im Rahmen der Möglichkeiten und auf geeignete Medien gestützt weiterhin begleitet.


Informationen zum Schutz gegen eine Infektion mit dem neuen Coronavirus (02.03.2020)

Hier der Link zum Elternbrief


Grenzenlos als Matchmaker: Lehrkräftefortbildung zu Globalem Lernen im Saarland

Referent*innen, Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika und Lehrkräfte, darunter zwei Kolleginnen der Jean-François-Boch-Schule, trafen sich beim Kooperationstag vom Projekt „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ in Saarbrücken.

„Gemeinsam über den Tellerrand schauen und globale Vielfalt anerkennen“, lautete die Devise für die diesjährige Lehrkräftefortbildung zu Globalem Lernen. Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs) boten den Rahmen, um globale Nachhaltigkeit bewusst in den Unterricht der beruflichen Schulformen einzugliedern. Eine weitere Grundlage bildeten die Empfehlungen des Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung (KMK/BMZ 2016).

Isabelle Kiehn, Landeskoordinatorin für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Saarland, startete mit Einblicken aus der Praxis. Sie führte aus, welche Schritte für berufliche Schulen notwendig sind, um das Siegel „Schule der Nachhaltigkeit“ von der Dachmarke für nachhaltige Schulentwicklung im Saarland zu erhalten.

Zur Konkretisierung der Nachhaltigkeitsziele präsentierten die Grenzenlos-Aktiven ihre persönlichen Themen und Ansätze. Dies waren Themen wie

·         Climate change: There is no planet B

·         Fairer Rohstoffexport aus den Ländern des Globalen Südens

·         Religiöses Zusammenwohnen und Interkulturalität am Beispiel Senegals

sowie weitere Aspekte nachhaltiger Entwicklung.

„Sehr spannend! Die Gespräche mit den Studierenden waren sehr bereichernd“, so eine begeisterte Lehrkraft. „Der Programmpunkt „Make a Match“, bei dem sich Lehrkooperationen zwischen Lehrkräften und studentischen Referent*innen und Grenzenlos-Aktiven finden können, war mein persönliches Highlight des Tages“ berichtete ein Student.

Von der Jean-François-Boch-Schule nahmen mit Janina Müller und Lisa Klauck gleich zwei Vertreter teil. Die Studienrätinnen engagieren sich im der von der Schulleitung eingesetzten Nachhaltigkeitsteam und entwickeln mit weiteren Kolleg*innen schulinterne Projekte, die den Schüler*innen die Bedeutung nachhaltiger Entwicklung verdeutlichen sollen.

Das Projekt „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ wird von den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland sowie von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert.

Fußballturnier  (11.02.2020)

Am Dienstag, den 11. Februar, traten insgesamt 26 Mannschaften zum diesjährigen Fußballturnier an. Im Rahmen eines Damen- und zweier Herrenturniere boten die Spielerinnen und Spieler spannende sowie faire Partien, sodass zweifelsohne von einem gelungenen Sporttag in der Thielsparkhalle die Rede sein kann.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Vormittagsturnier, Herren

1. BQ-HS 11

2. S-HAB-U

3. BQ-BGJ 1

 

Nachmittagsturnier, Damen

1. O-Gym 12

2. O-Gym 13

3. GS-FO 12.1

 

Nachmittagsturnier, Herren

1. BS-KFZ 11.2

2. FOS-W 12.1

3. FOS-W 12.3

Falschgeldschulung (11.02.2020)

Am Dienstag, 11.02.2020 nahmen unsere Einzelhandelsklassen BS-VE11.1 und BS-VE11.2 an der diesjährigen Falschgeldschulung in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bundesbank teil. Herr Grünewald, aus der Filiale Saarbrücken besuchte uns bereits zum wiederholten Male und stellte den Auszubildenden sehr anschaulich die wichtigsten Themen im Zusammenhang mit Falschgeld vor. Nach einer theoretischen Einführung durften die Auszubildenden an „echtem“ Falschgeld ihr Wissen testen und Banknoten auf Echtheit prüfen.

Tag der offenen Tür der Jean-François-Boch-Schule  (01.02.2020)

Am Samstag, den 01. Februar 2020 findet in beiden Häusern der Jean-François-Boch- Schule von 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr ein Tag der offenen Tür mit Präsentationen und Vorträgen zu allen Schulformen statt. Interessierte Jugendliche und Eltern können sich bei erfahrenen Lehrkräften ausführlich informieren und erhalten Auskünfte zu Zugangsvoraussetzungen und Unterrichtsfächern der einzelnen Schulformen. Außerdem sind die Sekretariate geöffnet und es besteht die Möglichkeit der direkten Anmeldung. Hierzu sind das Original des letzten Zeugnisses, ein Foto sowie ein Ausweisdokument mitzubringen. In eigens eingerichteten Bistros können sich Besucher während des gesamten Vormittags stärken und mögliche Wartezeiten mit Erfahrungsaustausch und Kennenlernen überbrücken.

Informationsvorträge/Vorstellungen der einzelnen Schulformen:

Waldstraße:             9:00 Uhr: Ausbildungsvorbereitung und HAB; 9:00 Uhr und 11 Uhr: FOS Gesundheit/Soziales; 10 Uhr: FOS Ingenieurwesen/Technik; 10 Uhr und 11:00 Uhr: Akademie für Erzieher*innen/Fachschule für Sozialpädagogik

Von-Boch-Straße:    9:00 Uhr und 11 Uhr: Oberstufengymnasium; 9:15 Uhr und 10:45 Uhr: FOS Wirtschaft; 10:00 Uhr und 11:30 Uhr: Berufsfachschule Wirtschaft und Verwaltung

Ab dem 1. Februar nehmen die Sekretariate Anmeldungen zu folgenden Schulangeboten entgegen:

-     Berufliches Oberstufengymnasium (Ziel: Allgemeine Hochschulreife)
   mit den Fachrichtungen Gesundheit/Soziales sowie Wirtschaft

-     Fachoberschulen (Ziel: Allgemeine Fachhochschulreife „Fachabitur“)
   in den Fachrichtungen Gesundheit/Soziales, Ingenieurwesen (Technik) und Wirtschaft

-     Berufsfachschule für Technik (früher Gewerbeschule) (Ziel: Mittlerer Bildungsabschluss MBA)

-     Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung (früher Handelsschule) (Ziel: MBA)

-     Berufsfachschule für Gesundheit und Soziales (früher Sozialpflegeschule) (Ziel: MBA)

-     Berufsfachschule für Haushaltsführung und ambulante Betreuung (HAB)
   (Ziel: Staatlich geprüfte Fachkraft für Haushaltsführung und ambulante Betreuung und MBA)

-     Ausbildungsvorbereitung (Ziel: Hauptschulabschluss)

Durch die Neuregelungen der Schulformen des Übergangssystems können alle Schüler*innen mit Hauptschulabschluss in eine der Berufsfachschulen eintreten. Liegt kein Hauptschulabschluss vor und es wird keine Berufsausbildung begonnen, ist der Besuch der Ausbildungsvorbereitung verpflichtend.

Ausführliche Informationen über Zugangsvoraussetzungen und Gliederung des Schulablaufs der jeweiligen Schulformen sowie Broschüren mit Angaben zu Fächern und Unterrichtsumfang sind in den Sekretariaten der Schule

-     Fachbereich Wirtschaft und Oberstufengymnasium: Von Boch-Str. 73, Tel. 06861 93983-200

-     Fachbereiche Technik, Sozialwesen: Waldstraße 51, Tel. 06861 93983-0

   Öffnungszeiten: jeweils täglich von 8.00 bis 14.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

und unter www.boch.schule unter der Rubrik Infomaterial erhältlich.

Tauschbörse am Tag der offenen Tür

Am Tag der offenen Tür findet auch eine offene Tauschbörse statt:

Jeder kann gut erhaltene Dinge, die er nicht mehr braucht (bspw. Bücher, DVDs, Spiele, Deko...) mitbringen und an unserem großen Tisch gegen andere Sachen eintauschen. Übrig gebliebene Sachen wollen wir dann dem Soziaökaufhaus in Merzig spenden.

Projekt „Legosteine“: Eine im Rollstuhl sitzende Frau in Hanau baut aus alten Legosteinen Rollstuhlrampen, um ihre Stadt rollstuhlfreundlicher zu gestalten. Da würden wir dann alte, nicht mehr gebrauchte Steine hinschicken.

Projekt „Handyboxen“: Alte Handys werden gesammelt, um sie in ihre Bestandteile zu zerlegen und die Ressourcen ein weiteres Mal benutzen zu können.

Projekt "shuuu":
nicht mehr getragene Schuhe (Zustand egal) werden gesammelt und an das Projekt geschickt. Dort werden diese an Bedürftige gegeben, die sich keine Schuhe leisten können.

Blutspende-Jubiläum – 10 Jahre Blutspende-Aktion an der der Jean-François-Boch-Schule (28./30.01.2020)

In Deutschland werden jeden Tag etwa 15.000 Blutkonserven benötigt, davon alleine 800 im Saarland und in Rheinland-Pfalz. Um diesen Bedarf zu decken, müssen immer wieder neue Blutspender gewonnen werden. Daher fand an der Jean-François-Boch-Schule bereits zum 10. Mal eine Blutspende-Aktion in Zusammenarbeit mit dem DRK-Blutspendedienst West statt.

Die Schüler*innen des E-Kurses Gesundheit und der GS-FOS 12.2 organisierten mit ihren Lehrerinnen Frau Struckmeier-Möller und Frau Scherer die Blutspende-Tage. Dazu wurden sie Anfang Januar von Herrn Ruwwe, Referent für Öffentlichkeitsarbeit des DRK, über die Bedeutung und den Ablauf der Blutspende unterrichtet.

Anschließend informierten sie in der Schule über die Aktion und warben um Spender. Und das außerordentlich erfolgreich! 190 Spendewillige fanden am 28.01.2020 und 30.01.2020 den Weg an die beiden Schulstandorte. 100 Schüler, 20 Lehrer und einige Merziger Bürger*innen erfüllten die medizinischen Voraussetzungen, so dass das DRK am Ende der beiden Tage um rund 130 Blutkonserven reicher war. Erstmals beteiligten sich auch Schüler*innen des Gymnasiums am Stefansberg an der wichtigen Aktion.

Neben der Blutspende konnte man sich auch als Stammzellspender bei der Westdeutschen SpenderZentrale (WSZE) typisieren lassen. Eine Übertragung von Stammzellen ist für Patienten mit Blutkrebs oft die einzige Überlebenschance. Sie ist aber nur möglich, wenn man den sogenannten „genetischen Zwilling“ findet, was leider nur sehr selten vorkommt. Dank der 180 Schüler, die an der Typisierung teilgenommen haben, ist die Wahrscheinlichkeit aber ein kleines Stück gestiegen.

Die Schüler*innen des E-Kurses Gesundheit und der GS-FOS 12.2 haben das Team des DRK an beiden Tagen tatkräftig unterstützt. Sie waren verantwortlich für die elektronische Erfassung der Spenderdaten, die Betreuung während der Blutspende und die anschließende Bewirtung mit Getränken und belegten Brötchen. Ein großes Dankeschön geht an die Schüler*innen der SPF 10.1 und SPF 10.2 mit ihren Lehrerinnen Frau Gimmler und Frau Langen für die leckere Bewirtung.

Workshop Merzig, INTERNATIONALES KUNSTATELIER - „Kunst mittendrin“ (ab 15.01.2020)

 

Der Workshop findet im Zeitraum 15. Januar 2020 bis April 2020 statt und gliedert sich in acht Termine zu je vier Stunden. Der Gesamtumfang beträgt 32 Stunden. Teilnahme und Material ist für die Jugendlichen bis 18 Jahre kostenlos.

Jeweils mittwochs um 14:30 Uhr, findet der Workshop im Kunstatelier der Jean-François-Boch-Schule statt. In einer kreativen lockeren Atmosphäre regen verschiedene Materialien zum experimentieren und künstlerischen Arbeiten ein. (Malerei und neue Medien) Nach dem Mittagsnack werden Vorschläge und Ideen gesammelt. Danach wird experimentiert und erste Skizzen entstehen. 

Im DigiLab der CEB Merzig- Hilbringen können die entstandenen Kunstwerke digital bearbeitet werden, entstandene Fotografien bearbeitet und Videobeiträge geschnitten und abgeschlossen werden. Projektträger ist „Integration durch Demokratie e.V.“.

Der gesamte Workshop wird von einer erfahrenen und qualifizierten Kunstdozentin geleitet. Die Jugendlichen erhalten ein Teilnehmerzertifikat. Die Teilnehmerzahl ist auf 8 begrenzt, um Anmeldung unter Info@bbz-Merzig.de wird gebeten.

Ältere Berichte finden Sie im: